Das Gütesiegel
für Bier

Herausragender Geschmack und ein gutes Gewissen
beim Genießen. Dafür stehen Bierspezialitäten,
die mit dem Slow Brewing Gütesiegel ausgezeichnet sind.

Um das Gütesiegel zu vergeben, prüft Slow Brewing
nicht nur die Qualität des Biers, sondern auch
die Brauerei, die es herstellt.

Dieser umfassende Anspruch ist einzigartig
am internationalen Biermarkt.


Siegel

WARUM SCHMECKEN SLOW BREWING BIERE HERAUSRAGEND?

Neben der Verwendung reinster, natürlicher Rohstoffe ist es die langsame, schonende Brauweise des Slow Brewing, die sich ganz wesentlich auf den besonders runden und ausgereiften Geschmack von Slow Brewing Bieren auswirkt. Slow Brewer geben ihren ausgezeichneten Bierspezialitäten die ideale Zeit zum Reifen. Zudem verzichten sie ganz bewusst auf eine nachträgliche Verdünnung des fertigen Biers (High Gravity Brewing). Bei verdünnten Bieren ergibt sich ein anderes Aromaprofil als bei Bieren mit Originalstammwürze, deshalb ist das weit verbreitete High Gravity Verfahren bei Slow Brewing ein No-Go.

Die schonende Brauweise des Slow Brewing wirkt sich aber nicht nur positiv auf den Geschmack aus, es entstehen auch weniger Fuselalkohole, als bei beschleunigten Herstellungsverfahren, die oft in der industriellen Massenproduktion zum Einsatz kommen. Diese sogenannten „Gärungsnebenprodukte“ werden häufig für eine schlechtere Verträglichkeit verantwortlich gemacht.

WARUM „EIN GUTES GEWISSEN“?

Weil man Bier konsumiert, das von Brauereien kommt, die in allen Bereichen ihrer Wertschöpfungskette fair und bewusst agieren. Die Zertifizierungskriterien umfassen beispielsweise die gelebte Unternehmensverantwortung, Nachhaltigkeitsfaktoren, Aktivitäten zur positiven Beeinflussung des Betriebsklimas, Möglichkeiten zur Aus- und Weiterbildung und das ökologische Verhalten der Brauerei.

SO PRÜFEN WIR DAS BIER…

Die Überprüfung von Geschmack und Qualität des Biers erfolgt jeden Monat durch das renommierte Forschungszentrum Weihenstephan für Brau- und Lebensmittelqualität (TU München). Die Bierqualität wird über 12 Monate im Jahr sowohl im frisch abgefüllten, als auch im „gealterten“ Produkt (bis zum Ende des Haltbarkeitsdatums) überprüft. Damit steht auch die Qualitätskonstanz des Biers im Fokus und das ist eine der schwierigsten Herausforderungen für jeden Brauer.

…UND SO DIE BRAUEREI

Die Überprüfung der Brauerei und der Herstellung wird jährlich vom Slow Brewing Institut durchgeführt. Zertifiziert werden dabei Rohstoffqualität und Lebensmittelsicherheit, Art und Qualität der Brauweise, Qualitätsmanagement aber auch die Qualität der Unternehmensführung und -kultur. Das strenge Audit umfasst mehr als 500 Fragen, die von den unabhängigen Experten des Slow Brewing Instituts wissenschaftlich fundiert entwickelt und definiert wurden.

Das Gütesiegel wird nur vergeben, wenn alle Bereiche als ausgezeichnet bewertet werden.

Den Wegweiser zu herausragendem Bier finden Sie auf den Flaschen und Fässern der zertifizierten Brauereien.

Das
Slow Brewing
Institut

UNABHÄNGIG &
KOMPROMISSLOS

Das Slow Brewing Institut ist ein unabhängiges und wissenschaftlich fundiertes Kontrollorgan. Es vergibt das Slow Brewing Gütesiegel nach harter Prüfung. Oder eben nicht. Nur die Einhaltung der sorgfältig entwickelten, strengen Kriterien entscheidet über die Verleihung des Gütesiegels.

Aufgaben

  • Zulassungen & Richtlinien

    Die strengen Zulassungskriterien und Richtlinien des Gütesiegels werden regelmässig überprüft und aktualisiert. So stellen wir sicher,  dass wir wissenschaftlich und technisch immer auf dem neuesten Stand sind.

  • Auditierung

    Für jedes Audit werden umfangreiche Checklisten erstellt, die während der Prüfung abgearbeitet werden. Die Durchführung eines solchen Audits ist für alle Slow Brewer vorgesehen und eine wesentliche Voraussetzung für die Auszeichnung.

  • Aufnahme-
    prüfungen

    Die Durchführung der Aufnahmeprüfungen erfolgt in enger Zusammenarbeit mit externen Partnern, die fachlich kompetent und unabhängig sind. Dazu zählen unter anderem das Forschungs­zentrum Weihenstephan für Brau- und Lebensmittel­qualität der TU München und das CERB der Universität Perugia.

  • Qualitäts-
    prüfungen

    Sämtliche Produkte unserer ausgezeichneten Brauereien werden regelmässig und gewissenhaft auf ihre Qualität geprüft. Die Untersuchung erfolgt im Rahmen des anonymen Bierkarussells des Forschungs­zentrums Weihenstephan für Brau- und Lebensmittel­qualität der TU München.

  • Ausbau der
    Vereinigung

    Der stetige Kontakt zu Lehr und Forschungs­einrichtungen hilft dabei, die technischen und wissen­schaftlichen Standards zu halten und auszubauen. Aber auch der rege Austausch mit asso­ziierten Vereinen, Verbänden und Institutionen trägt zu einer kontinuierlichen Qualitäts­steigerung der ausgezeichneten Brauereien bei.

  • Kommunikation

    Neben der laufenden Kontrolle der ausgezeichneten Brauereien und der Weiterentwicklung der Gütesiegel­richtlinien, ist auch die professionelle Kommunikation des Gütesiegels und der ausgezeichneten Brauereien eine der Kern­aufgaben des Slow Brewing Instituts.

Geschäftsführer &
Gründer

  • Dr. August Gresser

    +39 0473 / 22 14 41

    Dipl.-Ing. für Brauwesen und Getränketechnologie

    Spezialgebiet Bierproduktion sowie Abfüllung

    und Verpackungstechnik

    Ehrenmitglied der "Accademia della Birra"

    Ehrenmitglied des Verbandes ehemaliger

    Weihenstephaner der Brauerabteilung e.V. (VeW)

    Pressereferent der MEBAK (Mitteleuropäische

    Brautechnische Analysenkommission e.V.)

    Geschäftsführender Gesellschafter

    der August Gresser & Partner KG, Algund (I)

    Mehr anzeigen

Wissenschaftlicher
Beirat

  • Em. o. Prof.
    Paolo Fantozzi

    Hochschulprofessor (Forschungszentrum für Bier), Università di Perugia

  • Prof. Dr. -Ing.
    Fritz Jacob

    Wissenschaftlicher Direktor des Forschungszentrums Weihenstephan

    Dipl.-Ing. für Brauwesen und Getränketechnologie, Geschäftsführer des Forschungszentrums Weihenstephan für Brau- und Lebensmittelqualität, TU-München

    Mehr anzeigen

  • Dr.
    Mathias Hutzler

    Spezialgebiet Brauereimikrobiologie 

    M.sc Technologie und Biotechnologie, Abteilung Mikrobiologie / Hefezentrum des Forschungszentrums Weihenstephan für Brau- und Lebensmittelqualität, TU München

    Mehr anzeigen

  • Prof. Dr.-Ing. habil.
    Heinz Miedaner

    Spezialist für Malz-, Würze- und Bierherstellung

    Dipl.-Ing. für Brauwesen und Getränketechnologie, em. Universitätsprofessor und Brauexperte, Ehrenvorsitzender der MEBAK, TU München-Weihenstephan (D) Slow Brewing-Gründungsmitglied

    Mehr anzeigen

  • Prof. Dr.
    Giuseppe Perretti

    Leiter des Forschungszentrums für Brauqualität, Perugia

    Wissenschaftlicher Direktor des Forschungszentrums für Brau- und Lebensmittelqualität, Universität Perugia

    Mehr anzeigen

  • Prof.
    Winfried Ruß

    Hochschule Weihenstephan-Triesdorf

    Ordinarius des Lst. Apparate- und Anlagetechnik in der Getränkeherstellung
    Brau- u. Getränke-Verfahrenstechnik, Anlagentechnik und -design an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf, ausgewiesener Experte in Thermodynamik u. Transportphänomene, Brauerei- u. Getränkeanlagen, Brau- und Getränke-Verfahrenstechnik, Getränkeverpackungs- und -abfülltechnik sowie Anlagentechnik und Anlagendesign

    Mehr anzeigen

  • PD Dr.-Ing. habil.
    Annette Schwill-Miedaner

    Brauexpertin mit Spezialgebiet Verfahrenstechnik

    Dipl.-Ing. für Brauwesen und Getränketechnologie der Brauerei, Hochschule Weihenstephan-Triesdorf und TU München
    Slow Brewing-Gründungsmitglied

    Mehr anzeigen

  • Dr.
    Johannes Tippmann

    Leiter Forschungsbrauerei Weihenstephan

    Dipl.-Ing. für Brauwesen und Getränketechnologie, Spezialist für Getränkeschankanlagen, Gruppenleiter Arbeitsgruppe Brauprozess- und Schankanlagentechnik am Lehrstuhl für Brau- und Getränketechnologie, TU München

    Mehr anzeigen

  • Dr.
    Martin Zarnkow

    Spezialist für alternative, stärkehaltige Rohstoffe bei der Bierbereitung

    Dipl.-Ing. für Brauwesen und Getränketechnologie, Abteilung Forschung & Entwicklung/Beratung des Forschungszentrums Weihenstephan für Brau- und Lebensmittelqualität, TU München

    Mehr anzeigen

Ständige Mitarbeiter

  • Dr. Adrian Forster

    Spezialist für die Herstellung von Hopfenprodukten

    Dipl.-Ing. für Brauwesen und Getränketechnologie, Hopfenexperte und, HVG Hopfenverwertungsgenossenschaft e.G. Wolnzach (D)
    Slow Brewing-Gründungsmitglied

    Mehr anzeigen

  • Dr. Benedikt Gresser

    Jurist, Experte für Verwaltungsrecht,
    Marling (I)

  • Dr. Lydia Junkersfeld

    Diplom-Agraringenieur & Chefredakteurin der Brauwelt

    Chefredakteurin des Fachverlag Hans Carl, Nürnberg (D)
    Slow Brewing-Gründungsmitglied

    Mehr anzeigen

  • Dr. Tullio Zangrando

    Diplombrauereiingenieur  für Brauwesen, Spezialgebiet Bierproduktion

    Ex-Zentraldirektor Birra Moretti, Udine, Ehrenmitglied der "Associazione Italiana dei Tecnici della Birra e del Malto (AITBM), Ehrenmitglied des Verbandes ehemaliger Weihenstephaner der Brauerabteilung e.V. (VeW), Pedavena (I)
    Slow Brewing-Gründungsmitglied und 1. Ehrenvorsitzender von Slow Brewing

    Mehr anzeigen

  • Giorgio Zasio

    Dipl. Braumeister, Ehrenmitglied der Accademia della Birra

    Dipl.-Braumeister, Ex-Generaldirektor für Technologie bei Birra Peroni Rom und Präsident der Mälzerei SAPLO in Pomezia (I), Ehrenmitglied des Italienischen Braumeister und Malzmeister-Bundes, Rom (I)
    Slow Brewing-Gründungsmitglied

    Mehr anzeigen

  • Mag. Mark Petrisch

    Spezialgebiet Markenentwicklung

    Petrisch Brands & Strategy – Agentur für strategische Kommunikation, Salzburg (A)

    Mehr anzeigen